Sind Linksextremismus und Rechtsextremismus Gleichzusetzen?

 

Extremismus ist ein Begriff den wir im Alltag oft hören. Hauptsächlich verbindet man Islamische Terrorangriffe oder das Anzünden von Flüchtlingsheimen mit Extremismus. Jedoch wird in vielen Fällen linksmotivierter Extremismus übersehen bzw als weniger schlimm wahrgenommen. Die Frage ist, warum ist dies der Fall und ist der linksmotivierte Extremismus mit dem Rechtsextremismus zu vergleichen?

Was sind Links/Rechtsextremismus ?

Linksextremismus vertritt die Auffassung, dass der von Kapitalismus gesteuerte Staat abgeschafft werden sollte und durch ein staatenloses System wie z.B den Kommunismus ersetzt werden soll. Es gibt zwei Arten von Linksextremen, zum einen die Autonomen Linken die Gewalt als ein unverzichtbares Mittel gegen den Staat und politische Gegner sehen und bereit sind, Straftaten wie Körperverletzung oder Brandstiftung zu vollziehen, um ihr Ziel zu erreichen. Beispiele für solche verbrechen sind Gewaltdelikte gegen die Polizei oder die Brandstiftung von Autos von wohlhabenden Besitzern. Ein weiteres Merkmal ist die gewaltbereite Auseinandersetzung mit Rechtsextremen (z.B NeoNazis) und den neuen Rechten (Alt-Right) oder das veröffentlichen von privaten Daten dieser. Die zweite Art der Linksextremen sind sogenannten orthodoxe Kommunisten, die Gewalt in erster Linie ablehnen und die Thesen gegen das Staatssystem durch Schriften oder Demonstrationen verbreiten.

Ein weiteres Merkmal ist die gewaltbereite Auseinandersetzung mit Rechtsextremen (z.B Nazis) und den Neuen Rechten (Alt-Right) oder das veröffentlichen von privaten Daten dieser.

 

 

Rechtsextremismus wiederum lässt sich an der Überzeugung, dass einige „Rassen“ anderen „Rassen“ von der Natur aus überlegen sind erkennen und, dass der Staat nach dem Willen des überlegenen und homogenen „Rasse“ handeln soll. Außerdem glauben sie, dass es durch Geburtenrückgang und „Überfremdung“ zum sogenannten „Volkstot “ kommen wird. Wie bei den Linksextremen gibt es auch bei den Rechtsextremen ein Unterschied zwischen Autonomen und gemäßigen Positionen. Beispiele für Autonome sind Neonazis oder der Ku Klux Klan (kurz KKK) während gemäßigte Rechte als Mitglieder der Nationaldemokratischen Partei Deutschland (kurz NPD) oder Neuen Rechten (Alt-Right) bekannt sind. Die Rechtsextremen Autonomen verüben meist Gewaltdelikte gegenüber in ihrer Ansicht „Unterlegenen Rassen“ oder politische Widersacher (z.b Antifa) und Brandstiftungen gegenüber Flüchtlings Heimen.

 

Die Zahl der Straftaten

Im Jahr 2015 betrug die Zahl der linksmotivierten Straftaten 5620 und nahm im Vergleich zum Vorjahr um 1196 zu. Von den begangenen Delikten wahren 1608 Gewalttaten (986 davon Körperverletzung). Die meisten dieser waren gegenüber Polizei und Sicherheitsbehörden, wobei die Gewaltdelikte gegenüber Rechtsextremen und vermeintlichen Rechtsextremen von 326 im Vorjahr auf 833 verdoppelte. Versuchte Tötungsdelikte betrugen 7 Stück von den keiner tödlich ausging. Sachbeschädigung bleibt mit 1731 die meist begangene linksextremistische Straftat, verzeichnet 243 Delikte weniger als im Vorjahr.

Rechtsmotivierte Straftaten betrugen im Jahre 2015 21993 Stück. Die meist begangenen Straftaten von Rechtsextremen sind Propagandadelikte mit 12154 und andere Straftaten wie Volksverhetzung mit 6676 . Sachbeschädigungen sind mit 1243 deutlich weniger als beim linken Pandon vertreten und mit 1408 (1116 davon Körperverletzung ) Gewaltdelikten relativ ausgeglichen. Die Gewaltdelikte sind im vergangenen Jahr um 42,2% angestiegen, insbesondere die fremdenfeindlichen Gewalttaten von 512 zu 918 Stück und die Gewalttaten gegenüber Linksextremisten und vermeintlichen Linksextremisten hat sich mit 252 fast verdoppelt. Die Zahl der versuchten Tötungsdelikte beträgt 8, von den keiner tötlich verlaufen ist.

Aus den Zahlen geht hervor, dass Links- und Rechtsextreme ähnlich viel Gewalttaten verüben und Linksextreme in Sachbeschädigung mehr Straftaten als Rechtsextreme verüben. Dafür scheinen Rechtsextreme eine höhere Gewaltbereitschaft zu besitzen, was sich an der Zahl der Körperverletzungen und den sozialen Umfeld erkennen lasst. Die Linksextremen wiederum widersetzen sich und begehen Landfriedensbruch (42 R/256 L) häufiger. Am Ende begehen Rechtsextreme durch Propagandadelikte und Volksverhetzung mit Abstand mehr Straftaten, jedoch liegen sie bei Gewalttaten ähnlich wie Linksextreme. Man muss aber sagen das die oben genannten Zahlen nur offiziel bekannten Strafen sind und dass ein Großteil der Straftaten auf beiden Seiten eventuell nicht bekannt ist.

 

Wahrnehmung in den Medien

Vergleicht man die Suchergebnisse bei Google stellt man fest, dass es für Rechtsextremismus 1.690.000 Ergebnisse gibt und für Linksextremismus 201.000. Diese Zahlen spielen die allgemeine Wahrnehmung der beiden extremistischen Positionen, bei den Rechtsextremismus mit weitem Abstand (um ein achtfaches) mehr Ansehen findet. Diese Wahrnehmung deckt sich mit einer von uns durchgeführten Umfrage an Jugendliche mit der Fragestellung „Was ist schlimmer?“, bei dieser antworteten 48,39% mit „Rechtsextremismus“, 6,45% mit „Linksextremismus“ und 45,16% mit „beide gleich“. Über Linksextreme wird in den Medien weniger berichtet, obwohl sie ähnlich viele Gewaltdelikte und mehr Sachbeschädigung begehen. In einigen Fällen werden linksextreme Vereinigungen wie die Antifa in deutlich positiverem Licht dargestellt wie im Artikel „Danke, liebe Antifa!“, der im Tagesspiegel veröffentlicht wurde. Im diesen besagt der Autor Sebastian Leder, dass die Antifa die Nazis hindert ihre Botschaften zu verbreiten und von ihnen begangenen Sachbeschädigungen zu verkraften seien.

Mein persönliches Urteil

Ich vertrete die Meinung, dass Gewalt nur im Ausnahmefall zur Verteidigung des eigenen Lebens angewendet werden sollte oder im Falle von Sport tolerierbar ist. Dadurch komme ich zur Erkenntnis, dass Gewalt, die eingesetzt wird um eine Ideologie zu verbieten/verteidigen unter diesen Umstand nicht tolerierbar ist, womit ich die beiden extremistischen Lager als ähnlich gefährlich einstufen würde, da beide Seiten eine Ideologie verbreiten, die bestehende Demokratie gefährdet, ähnlich viel Gewalt und Sachbeschädigungsdelikte begehen und durch ihre autoritäre Sicht wenig bis gar keine Kompromissbereitschaft besitzen. Ich empfinde die mangelnde Wahrnehmung des Linksextremismus als besorgniserregend, da Linksextreme alle ihrer Taten damit rechtfertigen, dies für den guten Zweck, die Nazis zu bekämpfen, zu tun. Damit wollen sie sich von jeglicher Schuld freisprechen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eins der beiden vernachlässigt werden sollte, stattdessen sollte man sowohl Links- als auch Rechtsextremismus gleichermaßen kritisieren  und keine Rechtfertigung für diese suchen.

Kommentar verfassen