Trumps Sieg- Welche Veränderungen folgen für die USA ?

 

 
 Am 9. November wurde Donald Trump zum 45. Präsidenten der USA gewählt, obwohl er insgesamt weniger Stimmen gewinnen konnte als seine Konkurrentin Hillary Clinton.
Spiegelt dieser Wahlsieg die Schwächen des amerikanischen Wahlsystems wieder?
Oder zeigt dieser Sieg einfach nur, dass die Amerikaner von der Politik Obamas und somit auch der Demokraten nicht zufrieden waren?

Oder, dass sie enttäuscht davon sind, dass wesentliche Ziele, wie die Verschärfung des Waffengesetzes nicht erreicht wurden, weil diese Forderungen immer wieder durch die Replubikaner blockiert wurden? Die Republikaner besitzen die Mehrheit im Repräsentantenhaus als auch im Senat.
Aufgrund dessen sehen viele amerikanische Wähler eine Chance in einem republikanischen Präsidenten, der mit einer deutlichen Mehrheit im Repräsentantenhaus und im Senat seine Ziele verwirklichen könnte.
Jedoch hätten sie damit rechnen müssen, dass ein Teil der republikanischen Fraktion sich gegen Trump stellen würde, was schon bei der Ernennung Trumps zum republikanischen Präsidentschaftskandidaten zu bemerken war. Zu dieser Situation lassen sich momentan nur Vermutungen äußern.
Am 20. Januar 2017 wird Trump in das Amt des Präsidenten eingeführt.
Dennoch hat er jetzt schon ein paar seiner Wahlversprechen ungeniert zurückgenommen.
Zum Beispiel will er statt einer Mauer zu Mexiko nur noch vereinzelt den vorhandenen Zaun erweitern. Außerdem äußerte er sich in einen Interview nach seinem Wahlsieg zur Gleichgeschlechtlichen Ehe, indem er sagte, dass er das Urteil vom Supreme Court, dass die “Homo-Ehe“ legalisierte, akzeptiert.

 

 

Kommentar verfassen