Definitionen des Wortes „Rassismus“ und dessen Bedeutungen

Mithilfe von Worten ist es möglich, seine eigene Meinung auszudrücken oder sein Gespräch zu beeinflussen. Eine Neuschöpfung eines Wortes kann ein Gespräch so beeinflussen, dass das neu definierte Wort besser der eigenen politischen Agenda entspricht oder, dass dieses so benutzt wird, um als Totschlagargument zu dienen. Eine solche Neudefinition trifft auf den Begriff „Rassismus“ zu. Um zu verstehen, wie sich diese Neudefinition auf den Alltag und die Sozialpolitik auswirkt, muss man erst die verschiedenen Definitionen des Wortes kennen.

Was bedeutet „Rassismus“ nach den Wörterbüchern?

Laut dem Duden ist „Rassismus“ zum einen: eine Lehre oder Theorie, nach der Menschen oder Bevölkerungsgruppen bestimmte biologische Merkmale hinsichtlich derer Leistungsfähigkeit anderen Menschen von Natur aus unter/überlegen sind und zum anderen: eine Einstellung oder Denk/Handelsweise gegenüber Menschen oder Bevölkerungsgruppen mit bestimmten biologischen Merkmalen.

Das Oxford Dictionary wiederum nennt eine etwas andere Bedeutung. Diese erklärt den „Rassismus“ als eine unfaire Behandlung von Menschen, die einer anderer „Rasse“ angehörig sind und der Glaube, dass einige Rassen besser sind als Andere.

Man könnte „Rassismus“ also als Diskriminierung oder als Vorurteilen aufgrund biologischen oder kulturellen Merkmalen bezeichnen.

Welche Definition gibt es noch?

Eine weitere, weit verbreitete Definition des „Rassismus“ ist eine Neudefinition, die der ausübenden Macht, politisch oder anderweitig, eine stärkere Gewichtung gibt. Diese in amerikanischen Akademien verbreitete Neuauslegung beschreibt Rassismus als einen Akt, der Aufgrund von Vorurteilen und mithilfe von Macht ausgeübt wird (Rassismus=Vorurteil + Macht). Somit geht diese Definition davon aus, dass eine Person in der Lage sein muss, Macht zu vollstrecken, um eine „rassistische“ Handlung auszuüben. In einigen Fällen geht man sogar davon aus, dass nur die „dominante soziale Gruppe“ dies vollziehen kann und, dass dies zum Schutz der Privilegien geschieht. Somit argumentieren Anhänger Dieser, dass die nicht dominanten Gruppen von Grund aus keine „rassistischen“ Handlungen ausüben können.

 

 

Diese Neudefinition führt dazu, dass sich „soziale Gruppen“, die sich von der in ihrer Ansicht dominanten Gruppe unterdrückt fühlen, in eine Position versetzen, indem sie Aussagen tätigen, die  laut den Wörterbüchern als „Rassismus“ bezeichnet werden können, jedoch die Gruppen, die diese Aussage tätigen diese nicht als „rassistisch“ wahrnehmen, da sie nicht in der Lage sind, institutionelle Macht auszuüben. Somit wird ein politisches Klima erzeugt, indem gewisse Ziele verwirklicht werden sollen, ohne dass diese kritisch hinterfragt werden sollen. Eines dieser Ziele ist die sogenannte „Black lives matter“ Bewegung. Ziel dieser Bewegung ist der Kampf gegen die Diskriminierung der „Schwarzen Community“. Das Problematische an dieser Agenda ist der Hass auf weiße Bürger und jeglicher Schuldabweisung von Verbrechen ihrerseits. Mithilfe der neuen Definition können Anhänger dieser „rassistischen“ Aussagen wie „jeder Weiße sollte sich das Leben nehmen“ mit reinem Gewissen tätigen und sich einen Schutz gegenüber Kritik aufbauen, indem sie jeden, der ihnen widerspricht als „Rassisten “abstempeln. Das führt dazu, dass diese Bewegung sich vor jeglicher Kritik abgrentzt und weiterhin ihre Dogmen weiterverbreiten, ohne dass diese von der breiten Öffentlichkeit als negativ wahrgenommen wird. Die Öffentlichkeit scheint diese sogar zu decken, da sich die „Black lives matter“ als Opfer präsentieren, welche unterdrückt wird, weshalb es von vielen gedeckt wird, obwohl diese Bewegung selbst unsoziale Thesen verbreiten und anderen Schaden zufügen.

 

Mein Appell an die Leser dieses Artikels ist ihre Wahrnehmung bezüglich dieses Thema eventuell zu überdenken und sich nicht von menschenverachtenden Doktrinen und ihren Methoden täuschen zu lassen.

Marko Popovic

Quellen:

Oxford Advanced Learner`s Dictionary by New York (2000)

http://www.duden.de/rechtschreibung/Rassismus

https://www.andover.edu/About/Newsroom/TheMagazine/Documents/8-PedOfRacismSWJournal.pdf

http://uni.de/redaktion/black-lives-matter

Kommentar verfassen